Bezahlte Anzeigen

Berechnung des Heizwärmebedarfs basierend auf Ihrem bisherigen Heizmaterial-Verbrauch

Beim Heizkostenrechner können Sie in der Tabelle @1 Alte Heizung den Heizwärmebedarf HWB basierend auf Ihrem bisherigen Heizmaterialverbrauch (oder Energieverbrauch) berechnen. 

Und so funktioniert die Berechnung des Heizwärmebedarfs:

In jedem Brennstoff lagert eine bestimmte Menge Energie. Die physikalische Einheit für Energie ist Joule bzw. Wattsekunde (1 Joule = 1 Wattsekunde). Im Zusammenhang mit Heizungsberechnung wird aber die Einheit Kilowattstunde kWh verwendet. 

1 kWh = 3.600.000 Joule

Den jährlichen Energieverbrauch (bzw. Heizwärmebedarf) gibt man in Kilowattstunden pro Jahr kWh/Jahr an. 

Folgende Parameter werden für die Berechnung benötigt: 

  • der jährliche Verbrauch Ihrer Heizung
  • Heizwert Ihres Brennstoffs (bei herkömmlicher Verbrennung)
  • Brennwert Ihres Brennstoffs (bei Verbrennung mit Brennwerttechnik)
  • Jahresnutzungsgrad Ihres gesamten Heizsystems (nicht bei Wärmepumpe)
  • Jahresarbeitszahl (nur bei Wärmepumpe)

Wenn Sie diese Daten kennen, können Sie die Berechung durchführen. 

HWB Hackschnitzelheizung = Hackschnitzelverbrauch · Jahresnutzungsgrad · Heizwert

HWB Pelletsheizung = Pelletsverbrauch · Jahresnutzungsgrad · Heizwert · 1000

HWB Scheitholzheizung = Scheitholzverbrauch · Jahresnutzungsgrad · Heizwert

HWB Erdgasheizung = Erdgasverbrauch (in kWh) · Jahresnutzungsgrad

HWB Ölheizung = Ölverbrauch · Jahresnutzungsgrad · 10

HWB Stromheizung = Stromverbrauch · JAZ

HWB Fernwärmeheizung = Fernwärmemenge · Jahresnutzungsgrad

Verbrauch

Die Berechnung selbst ist sehr einfach, die Ermittlung der Daten ist dagegen sehr schwierig. Beim Heizöl wissen die meisten wieviel sie tanken, aber nicht wie viel sie verbrauchen, da der Heizöltank nicht jedes Jahr gleich voll getankt wird. Wenn die Belege von mehreren Jahren vorhanden sind, dann kann man einen Durchschnittsverbrauch ermitteln. Oder wenn Sie jedes Jahr den Tank exakt bis zur gleichen Markierung volltanken - und das jedes Jahr zur gleichen Zeit, dann wissen Sie ebenfalls, wieviel Sie pro Jahr verbraucht haben.

Jahresnutzungsgrad 

Der Jahresnutzungsgrad (ist der jahresdurchschnittliche Wirkungsgrad) des Heizsystems ist ebenfalls sehr schwer zu ermitteln. Er setzt sich zusammen aus dem Wirkungsgrad des Heizkessels, den Verlusten im Verteilsystem, den Verlusten im Puffer und Bereitstellungsverlusten. 

Bei Wärmepumpen wird anstatt des Jahresnutzungsgrads die Jahresarbeitszahl angegeben. 

Die Verbraucherzeitschrift Konsument hat für die Ausgabe 1/2014 folgende Daten für Jahresnutzungsgrade für alte und neue Heizungen ermittelt: 

Jahresnutzungsgrade von alten und neuen Heizungen
 alte Anlageneue Anlage
Holz Kaminofen 55 % 65 %
Holz Durchbrandkessel 50 % 65 %
Holz Holzvergaserkessel 65 % 80 %
Holz Kachelofen 60 % 75 %
Hackgut Zentralheizung * 80 %
Holz-Briketts Kaminofen 55 % 65 %
Holz-Briketts Kachelofen 60 % 75 %
Pellets Einzelofen * 78 %
Pellets Zentralheizung * 80 %
Erdgas Gaskonvektor 65 % 75 %
Erdgas Gaskessel 65 % 85 %
Erdgas Brennwertkessel * 99 %
Heizöl EL Einzelofen 60 % 70 %
Heizöl EL Gebläsekessel 65 % 85 %
Heizöl EL Brennwertkessel * 95 %
Strom Direktheizgerät * 99 %
Strom Speicherofen * 98 %
Erdwärmepumpe * JAZ 4
Fernwärme Zentralheizung * 90 %

* aufgrund fehlender Kenndaten nicht berechnet
Quelle: Konsument 1/2014

Bei falscher Bedienung oder schlechter Wartung kann der Jahresnutzungsgrad auch noch weit schlechter sein, als in der Tabelle angegeben. 

Heizwert

Der Heizwert (Verbrennungsenergie/Menge) wird, je nach Brennstoff, in kWh/m³, kWh/l, kWh/kg angegeben. Der Heizwert sagt aus, wieviel Energie bei der Verbrennung (Entstehung von Wasser [gasförmig] und CO2) freigegeben wird.

Heizwert von Hackgut/Hackschnitzel:

Heizwert von einem m³ (auch srm) Hackschnitzel bei 20 - 30 % Wassergehalt:
Fichte: 750 kWh/m³
Tanne: 770 kWh/m³
Kiefer: 879 kWh/m³
Lärche: 960 kWh/m³
Buche: 1075 kWh/m³

Heizwert von Pellets:

Der Heizwert von Pellets hängt natürlich davon ab, welches Holz gepresst wurde.
Pellets nach EU-Norm EN 14961-2 müssen folgenden Mindestheizwert haben:

  • Klasse ENplus-A1: 16,5 MJ/kg = 4,58 kWh/kg
  • Klasse ENplus-A2: 16,3 MJ/kg = 4,53 kWh/kg
  • Klasse B: 16,0 MJ/kg =4,44 kWh/kg

Die Werte sind im EN-Plus Handbuch nachlesbar.

Heizwert von Holz:

Fichte: 1.300
Tanne: 1.370
Kiefer: 1.570
Lärche: 1.670
Birke: 1.810
Buche: 1.850
Esche: 1.870
Eiche: 1.890
Werte in kWh/rm bei 20% Wassergehalt
Mehr Infos zum Heizwert von Brennholz auf Wikipedia.

Heizwert von Heizöl EL:

36,0 MJ/l = 10 kWh/l

Zur Heizwert/Brennwert Tabelle

Brennwert

Der Brennwert (Verbrennungsenergie/Menge) wird, je nach Brennstoff, ebenfalls in kWh/m³, kWh/l, kWh/kg angegeben. Der Brennwert sagt aus, wieviel Energie bei der Verbrennung (Entstehung von Wasser [flüssig] und CO2) freigegeben wird.

Die Brennwerttechnik nutzt also die Energie, die freigegeben wird wenn das Wassergas, welches bei der Verbrennung entsteht, kondensiert.

Der Brennwert eines Brennstoffs ist ca. 10% höher als der Heizwert.

Heizwert und Brennwert

Erdgas wird von Energieversorgern in kWh/Menge heizwertbezogen abgerechnet. Heizungshersteller setzen aber Brennwerttechnik ein. Daher findet man bei den Herstellerangaben Wirkungsgrade von über 100%.

Rechenbeispiel

Angenommen, Sie haben ein Haus (Altbau) mit einer Ölheizung und einem Kachelofen.
Ihr jährlicher Ölverbrauch beträgt 2.300 Liter und Ihr jährlicher Holzverbrauch für den Kachelofen beträgt 2 rm Buchenbrennholz.

HWB Ölheizung = Ölverbrauch · Jahresnutzungsgrad · 9,8
HWB Ölheizung = 2.300 · 60% · 9,8
HWB Ölheizung = 13.524 kWh/Jahr

HWB Scheitholzheizung = Scheitholzverbrauch · Jahresnutzungsgrad · Heizwert
HWB Scheitholzheizung = 2 · 60%· 1.850
HWB Scheitholzheizung = 2.220 kWh/Jahr

Summe = 13.524 + 2.220
Summe = 15.744 kWh/Jahr

Kommentar posten