Bezahlte Anzeigen

Den Durchlauferhitzer neu erfunden

von

Mit dem HEATWORKS MODEL 1 hat ein Tüftler den Druchlauferhitzer neu erfunden. Der größte Unterschied zu bisherigen Geräten ist, dass es ohne Heizstab arbeitet.

Bei herkömmlichen Durchlauferhitzern wird das Wasser durch einen Heizstab erhitzt. Ein herkömmlicher Heizstab ist eine Metall-Spirale, durch die Strom fließt. Durch den elektrischen Widerstand erhitzt sich der Heizstab und erwärmt so das Wasser. 

Der Nachteil bei einem herkömmlichen Heizstab ist, dass das Metall mit der Zeit durch die Mineralien im Wasser korrodiert, und daher regelmäßig erneuert werden muss. Ein weiterer Nachteil ist, dass Kalkablagerungen nach und nach den Wirkungsgrad des Gerätes senken. 

HEATWORKS MODEL 1

Bei der neuen Technologie wir das Wasser nicht mehr über einen Heizstab erwärmt, sondern über ein elektrisches Feld, welches über zwei Graphit-Elektroden erzeugt wird. Der Erfinder verspricht dadurch eine sehr lange Lebensdauer und das Ende von (Kalk-)Ablagerungen.

Durch die moderne Elektronik und laufende Temperaturüberwachung (60 Messwerte pro Sekunde) und Regelung hat man auch eine konstante Temperatur und Komfort - zum Beispiel beim Duschen. 

Während herkömmliche Durchlauferhitzer rund 30 Sekunden benötigen, um warmes Wasser zu liefern, schafft es HEATWORKS MODEL 1 in nur 2 Sekunden. 

Insgesamt, so schätzt der Hersteller, kann das Gerät rund 40 % Energie und 10 % Wasser sparen. 

Derzeit läuft auf der Croudfunding Plattform kickstarter.com eine Kampagne für dieses Projekt. 

Ich wünsche dem Erfinder jedenfalls viel Erfolg mit diesem Produkt. 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Bernd65 |

Wie ist das Projekt verlaufen? Oftmals ist es genau dieser Nachteil, der neue Käufer von einem Durchlauferhitzer abschreckt! Wäre interessant zu wissen, ob daraus was geworden ist und vielleicht auch, wie die Kollegen das realisiert haben.

Kommentar posten