Bezahlte Anzeigen

Heizkosten sparen mit neuen Fenstern

von

Tauwasser auf altem Fenster
Foto: Altes Fenster - Tauwasser sogar bei milder +10°C Außentemperatur; Innentemperatur: +22°C; relative Luftfeuchtigkeit innen: 46 %

Nachgerechnet: Was bringen neue Fenster - wie groß ist die Einsparung? 

Seit fast einem Jahr habe ich neue Fenster im Wohnzimmer. Den Unterschied spürt man deutlich, denn der Raum fühlt sich wesentlich wärmer an, vor allem in Fensternähe. In der Küche sind noch die alten Fenster eingebaut, bei denen man jetzt im Winter ganz deutlich die Kälte spürt. Dabei unterscheiden sich optisch die alten Fenster kaum von den neuen. Erst wenn man das Fenster öffnet, Flügel und Rahmen ansieht, sieht man den deutlich dickeren Rahmen und statt einer gibt es drei Dichtungen. Bei der Verglasung sieht man, dass der Abstand zwischen den Scheiben (Zweischeiben-Isolierglas) beim neuen Fenster deutlich gewachsen ist.

U-Wert-Verbesserung Zweischeiben-Isolierglas wird erreicht durch: 

  • größerer Abstand zwischen den Glasscheiben (mehr Volumen)
  • Edelgasfüllung des Zwischenraums (Argon)
  • Wellenlängenselektive Beschichtung

U-Wert-Verbesserung Rahmen wird erreicht durch:  

  • 3 Dichtungen statt einer Dichtung 
  • deutlich dickerer Rahmen im Fensterstock und beim Flügel 
  • Luftkammern im Rahmen 
  • Luftdichter Einbau (RAL-Montage)

Fenstertausch - U-Werte 

Der U-Wert (auch Wärmedurchgangskoeffizient) der alten Fenster beträgt laut meinen Recherchen in etwa 3 W/(m²K). Die neuen Fenster hingegen haben 1,1 W/(m²K). Passivhausfenster mit 3-fach Verglasung haben einen U-Wert von maximal als 0,8 W/(m²K).  

Beispiel Küchenfenster 

Eckdaten: 2 Fenster; insgesamt 3,68 m²; Durchschnittstemperatur Okt-Apr 1,5°C; Gewünschte Raumtempertur 22°C; Stunden Okt-Apr 5088 h; Heizölpreis € 0,85/l; Nutzungsgrad 60%; Heizwert 10kWh/l   


Bezahlte Anzeige

1. Berechnung der Heizkosten pro kWh

Heizkosten = Heizölpreis / Heizwert / Nutzungsgrad
Heizkosten = 0,85 / 10 / 0,6
Heizkosten = 0,141666667 €/kWh

2. Berechnung alte Fenster

Energieverbrauch alte Fenster = U-Wert*Fläche*(Gewünschte Raumtempertur-Durchschnittstemperatur)*Stunden/1000
Energieverbrauch alte Fenster = 3*3,68*(22-1,5)*5088/1000
Energieverbrauch alte Fenster = 1152 kWh

Heizkosten alte Fenster = Energieverbrauch alte Fenster*Preis
Heizkosten alte Fenster = 1152*0,141666667
Heizkosten alte Fenster = 163,26 €

3. Berechnung neue Fenster

Energieverbrauch neue Fenster = U-Wert*Fläche*(Gewünschte Raumtempertur-Durchschnittstemperatur)*Stunden/1000
Energieverbrauch neue Fenster = 1,1*3,68*(22-1,5)*5088/1000
Energieverbrauch neue Fenster = 423 kWh

Heizkosten neue Fenster = Energieverbrauch neue Fenster*Preis
Heizkosten neue Fenster = 1152*0,141666667
Heizkosten neue Fenster = 59,86 € (bei Passivhausfenstern mit U-Wert 0,8 wären es 43,54 €)

4. Berechnung der Einsparung 

Heizkostenersparnis = 163,26 € - 59,86 € = 103,40 €/Jahr 

5. Berechnung der kumulierten Einsparung

Kumulierte Einsparung bei einer Preissteigerung von 8,77%:
10 Jahre - € 1.553,78
20 Jahre - € 5.155,25
XLS zur Berechnung

Fazit

Berechnet man die Einsparung für das erste Jahr, so fällt diese nicht besonders hoch aus. Die kumulierten Kosten in 20 Jahren sind dagegen recht hoch. Sind die Fensterrahmen und Beschläge noch gut in Takt, dann ist es auch möglich, nur das Glas und die Dichtungen zu erneuern, um ein angenehmeres Raumklima zu schaffen. Dadurch verbessert sich der U-Wert des Glases und Fensterflügel und Rahmen dichten wieder richtig ab. Auch den Sitz der Fensterflügel im Rahmen sollte man bei der Gelegenheit kontrollieren und einstellen. In meinem Fall sind die Beschläge schon sehr abgenutzt und die Flügel lassen sich bei den alten Scharnieren noch nicht einstellen wie bei neuen Fenstern. Daher ist es für mich höchste Zeit, die Fenster zu tauschen. Das viele Kondenswasser auf den Fensterscheiben an kalten Tagen werde ich ganz bestimmt nicht vermissen. Auch die Gefahr von Schimmel durch Kondenswasser in der Fensterlaibung wird dadurch gebannt.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar posten