Bezahlte Anzeigen

Modul 1 - Energiemanagement - Grundlagen und Aufbau

von

Primärenergieverbrauch in Deutschland

Das erste Modul der Ausbildung zum Energiemanager mit dem Titel "Energiemanagement Grundlagen und Aufbau" habe ich nun absolviert. Hier ist der Bericht.

Eckdaten Modul 1 - Energiemanagement - Grundlagen und Aufbau

  • Kursanbieter: WBS TRAINING AG
  • Dauer: 10 Tage, jeweils von 8:00 bis 16:00 Uhr, 90 Unterrichtseinheiten
  • Vortragende: Dipl.-Ing. Katja Sohn, Dr. Lutz B. Giese, Stefan Fürkus
  • Abschluss: zweistündige schriftliche Prüfung, Zertifikat
  • Teilnahmevoraussetzung: abgeschlossenes technisches Studium
  • Link zur Ausbildung

Kursinhalt Modul 1:

  • Energiehaushalt der Erde
  • Klimawandel
  • Erneuerbare Energien
  • Ökobilanzierung
  • Gesetze und Normung (v.a. EnEV, EN 50001)
  • Energiebilanzierung
  • Anlagentechnik
  • Gebäudeklassen
  • Energiepreise
  • Wirtschaftlichkeit

Was war für mich neu und was bekannt

Bisher habe ich alle meine Ausbildungen in Österreich gemacht. Mit den deutschen Gesetzen wie z. B. der EnEV hatte ich bisher nichts zu tun. Das ist natürlich gut, denn als Betreiber von heizkostenrechner.eu, wo überwiegend Besucher aus Deutschland zugreifen, kann ich so besser auf meine Webseitenbesucher eingehen. Nebenbei erwähnt bin ich der einzige Österreicher in diesem Kurs. Auch der Austausch mit den anderen Kursteilnehmern ist kreativ und inspirierend. Bei den Themen Heizung, Anlagentechnik, Energiepreise und Wirtschaftlichkeit war ich bereits vorher fit. Ganz neu waren für mich vor allem die Themen Ökobilanzierung, Gesetze und Normen.

Insgesamt finde ich, dass alle Vortragenden dieses Moduls einen sehr guten Job machten und sehr viel Wissen in relativ kurzer Zeit vermittelten. Ich habe auch die Norm EN 15459 mit dem Titel "Energieeffizienz von Gebäuden - Wirtschaftlichkeitsberechnungen für Energieanlagen in Gebäuden" kennengelernt. Bei der Weiterentwicklung des Heizkostenrechners werde ich diese Norm auf jeden Fall berücksichtigen.

Primärenergieverbrauch in Deutschland

Primärenergieverbrauch in Deutschland 2013

Der Ausbau der Erneuerbaren schreitet in Deutschland stetig voran. Verglichen mit dem gesamten Primärenergiebedarf ist der Anteil der Erneuerbaren mit 11,5% dennoch sehr gering. Der Primärenergiebedarf zeigt die tatsächlich aufgewendete Energie, d.h. er beinhaltet beispielsweise auch den Energieaufwand, welcher für die Gewinnung und den Transport aufgewendet wird.

 

Igor Reitmair

Über den Autor

Ich heiße Igor T. Reitmair und bin Betreiber der Webseiten heizkostenrechner.eu, waermepumpe-vom-profi.at, solaranlage-vom-profi.at und pelletsheizung-vom-profi.at. Während ich die oben angeführten Webseiten erstellte, besuchte ich Technikkurse bei verschiedenen Herstellern von Wärmepumpen, Biomasseheizungen und Solaranlagen.

Seit 2. März 2015 bin ich zertifizierter Energiemanager für gewerbliche und öffentliche Gebäude.

Seit Juni 2015 arbeite ich als bei der Thöni Industriebetriebe GmbH im Bereich Umwelttechnik als Technischer Redakteur und CE Koordinator.

Lebenslauf: reitmair.eu

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar posten