Bezahlte Anzeigen

Modul 12 - Energieberater Grundlagen

von

Energiemanager Zertifikat
Energiemanager Zertifikat

Den Abschluss der Energiemanager-Ausbildung bildet das Modul "Energieberater Grundlagen", denn als Experte für Energie-Audits und Energiemanagement-Systeme braucht man auch Energieberaterwissen.

Eckdaten Modul 12

  • Kursanbieter: WBS TRAINING AG
  • Dauer: 5 Tage, jeweils von 8:00 bis 16:00 Uhr, 45 Unterrichtseinheiten
  • Vortragender: Frank Schneider
  • Abschluss: zweistündige schriftliche Prüfung, Zertifikat
  • Teilnahmevoraussetzung: abgeschlossenes technisches Studium
  • Link zur Ausbildung

Kursinhalt Modul 12

  • Vor-Ort-Energieberatung und Energieausweis
  • EnEV 2009
  • DIN 18599 und 4108/4701
  • Software für die energetische Bewertung von Wohngebäuden
  • Energieberatungsbericht
  • Energieausweis

Was war für mich neu und was bekannt

Die theoretischen Grundlagen für die Energieberatung lernten wir bereits in den vorherigen Modulen. Im letzten Modul wurde anhand von konkreten Beispielen, und mithilfe einer Energieberater-Software, die Praxis geübt. Somit wurde das erlernte Wissen noch einmal vertieft.

Der Energieausweis

Bei Immobilien, die zur Miete oder zum Verkauf angeboten werden, wird auch der Endenergiebedarf in kWh/m²a angegeben. Als Energieausweistyp wird entweder Bedarfsausweis oder Verbrauchsausweis angegeben.

Der Energieausweistyp Verbrauchsausweis ist in der Erstellung weitaus günstiger, da die Kennzahl lediglich aufgrund des bisherigen Endenergieverbrauchs ermittelt wurde. Auf diese Zahl würde ich mich auf keinen Fall bei der Wohnungsmiete verlassen, denn man weiß nicht, ob die vorherigen Bewohner im Winter frieren mussten, und daher der Endenergieverbrauch, der für die Berechnung herangezogen wurde, so gering war. Oder möglicherweise waren die Vorbesitzer im Winter gar nicht zu Hause und haben daher einen geringen Verbrauch gehabt.

Der Energieausweistyp Bedarfsausweis ist in der Erstellung viel aufwendiger. Die Gebäudehülle wird sehr genau erfasst und es wird berechnet, wieviel Energie durch Gebäudehülle bei Normaußentemperatur und 20 Grad Innentemperatur entweichen würde. Das bedeutet, dass der Bedarfsausweis zum Gebäudevergleich bestens geeignet ist. Wieviel ein Bewohner dann tatsächlich verbraucht, hängt natürlich vom Wetter und vom Nutzerverhalten (Innentemperatur) ab.

Der Endenergiebedarf von zwei Immobilien ist also nur vergleichbar, wenn in beiden Fällen der Bedarfsausweis vorliegt.

Mit dem letzten Modul ist meine Energiemanager-Ausbildung nach insgesamt 594 Unterrichtsstunden abgeschlossen. Nun ist es Zeit, das Gelernte in der Praxis umzusetzen.

Igor Reitmair

Über den Autor

Ich heiße Igor T. Reitmair und bin Betreiber der Webseiten heizkostenrechner.eu, waermepumpe-vom-profi.at, solaranlage-vom-profi.at und pelletsheizung-vom-profi.at. Während ich die oben angeführten Webseiten erstellte, besuchte ich Technikkurse bei verschiedenen Herstellern von Wärmepumpen, Biomasseheizungen und Solaranlagen.

Seit 2. März 2015 bin ich zertifizierter Energiemanager für gewerbliche und öffentliche Gebäude.

Seit Juni 2015 arbeite ich als bei der Thöni Industriebetriebe GmbH im Bereich Umwelttechnik als Technischer Redakteur und CE Koordinator.

Lebenslauf: reitmair.eu

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar posten