Bezahlte Anzeigen

Modul 3 - Solarthermische Anlagen Grundlagen

von

Beim dritten Modul "Solarthermische Anlagen Grundlagen" wurde auch die Wärmespeicherung ausführlich behandelt.

Eckdaten Modul 3 - Solarthermische Anlagen Grundlagen

  • Kursanbieter: WBS TRAINING AG
  • Dauer: 5 Tage, jeweils von 8:00 bis 16:00 Uhr, 45 Unterrichtseinheiten
  • Vortragender: Dipl.-Ing. Christian Kirscht
  • Abschluss: zweistündige schriftliche Prüfung, Zertifikat
  • Teilnahmevoraussetzung: abgeschlossenes technisches Studium
  • Link zur Ausbildung

Kursinhalt Modul 3

  • Einführung in die Erneuerbaren Energien
  • Energetische Grundlagen, Grundlagen der Solarthermie
  • Komponenten des Solarkreislaufs
  • Grundlagen Wärmespeicherung und Speicherarten
  • Trinkwassererwärmung
  • Planung und Dimensionierung
  • Wirtschaftlichkeitsberechnung von solarthermischen Anlagen

Was war für mich neu und was bekannt

Mein Vater errichtete bereits Mitte der achtziger-Jahre eine Solaranlage auf unserem Elternhaus (Foto). Die ersten Kollektoren waren noch Marke Eigenbau, denn die Solarthermie steckte damals noch in den Kinderschuhen und fertige Kollektoren gab es noch nicht zu kaufen. Aber bereits dieses einfache System reichte aus, um an sonnigen Tagen Warmwasser für die gesamte Familie zu erzeugen. Anfang der 90er Jahre ersetzte er die selbstgebauten Solarkollektoren durch ein Markenprodukt und ausreichend dimensionierten Trinkwasserspeicher. Dieses System ist noch heute im Einsatz und läuft bereits seit einem viertel Jahrhundert problemlos.

Haus mit Solaranlage

Im Kurs beschäftigten wir uns viel mit Trinkwassererwärmung und Heizungsunterstützung. Auch die vielen Arten von Kollektoren, darunter auch viele exotische Arten, waren Teil des Kurses. Neben dem Kollektor ist auch der Pufferspeicher ein wichtiges Element der Solarthermie, worauf man bei der Investition besonders Wert legen sollte. Der Puffer hat auch einen Vorteil für das Heizsystem - nämlich die Verringerung des Teillastbetriebs. Die Vermeidung des Teillastbetriebs spart Schadstoffe und Heizmaterial und verlängert die Lebensdauer der Heizung.

Rechenbeispiel

2 Kollektoren mit je 2 m² könnten theoretisch rund 4000 kWh Energie pro Jahr liefern, denn die Globalstrahlung in Deutschland beträgt rund 1.000 kWh/m²/Jahr. 4000 kWh würden mit Strom bei einem Preis von 29 Cent € 1.160,- kosten. In der Praxis schaltet die Solaranlage im Sommer ab, sobald der Speicher gefüllt ist (die Anlage stagniert). In der Praxis können Solaranlagen in etwa 80 % des jährlichen Warmwasserbedarfs bereitstellen. Eine Person benötigt ca, 2 kWh Warmwasser pro Tag. Im Jahr sind dies 730 kWh pro Person. 80 % davon sind 584 kWh, eine Menge, die mit Strom rund € 200 kosten würde.

Igor Reitmair

Über den Autor

Ich heiße Igor T. Reitmair und bin Betreiber der Webseiten heizkostenrechner.eu, waermepumpe-vom-profi.at, solaranlage-vom-profi.at und pelletsheizung-vom-profi.at. Während ich die oben angeführten Webseiten erstellte, besuchte ich Technikkurse bei verschiedenen Herstellern von Wärmepumpen, Biomasseheizungen und Solaranlagen.

Seit 2. März 2015 bin ich zertifizierter Energiemanager für gewerbliche und öffentliche Gebäude.

Seit Juni 2015 arbeite ich als bei der Thöni Industriebetriebe GmbH im Bereich Umwelttechnik als Technischer Redakteur und CE Koordinator.

Lebenslauf: reitmair.eu

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar posten