Bezahlte Anzeigen

Update der Erdgas-Preise und der Erdgas-Preissteigerung

von

Erdgas - Index der Verbraucherpreise 2003 bis 2014 / Kalenderwoche 1
Erdgas - Index der Verbraucherpreise 2003 bis 2014 / Kalenderwoche 1

Wegen des Russland-Ukraine Konflikts ist das Thema Gaspreis wieder im Fokus. Hier ein Überlick über den aktuellen Stand sowie die Entwicklung des Gaspreises.

Wie in der Grafik ersichtlich, gab es den höchsten Gaspreis im Jahr 2009. 2010 ist der Gaspreis wieder gesunken und steigt seitdem sehr gleichmäßig. Die Schwankungen des Gaspreises sind bei Weitem nicht so stark ausgeprägt wie die des Ölpreises.

Wie man mittels Heizkostenrechner erkennen kann, gehört die Gasheizung - bezogen auf die Heizkosten - zu den günstigen Heizungsarten. Vor allem Gas-Brennwert-Öfen haben einen sehr hohen Wirkungsgrad und verursachen so gut wie keinen Feinstaub und keine Umweltverschmutzung. Wer bei einem Gaslieferanten einen Klimatarif abschließt, der heizt sogar CO2-neutral.

Erdgas-Preissteigerung Januar 2013 bis Januar 2014

Von KW1/2013 bis KW1/2014 ist der Gaspreis in Deutschland durchschnittlich um 0,11 Cent/kWh von 6,44 auf 6,55 Cent/kWh gestiegen. Dies entspricht einer Preissteigerung von 1,71 % in diesem einen Jahr.

Leider kann man unmöglich voraussagen, ob der Gaspreis weiterhin so moderat steigen wird. Gerade im Hinblick auf den Russland-Ukraine Konflikt und den Sanktionen, mit denen die Europäische Union Russland droht, ist es ratsam, jederzeit mit einer Preissteigerung zu rechnen.

Die Gasanbieter können dies als Anlass für eine Erhöhung der Gaspreise nehmen. Daher rate ich zur vorsorglichen Überprüfung der Laufzeit und der Kündigungsfrist des aktuellen Gasliefervertrages. Ist man für eine längere Zeit an einen Lieferanten gebunden, so kann man eine Gaspreiserhöhung nur tatenlos bis zum Laufzeitende hinnehmen. Daher empfehle ich jetzt schon, Verträge mit langer Bindung in kurzfristig kündbare Verträge umzustellen, um im Falle einer Preiserhöhung schnell den Anbieter wechseln zu können. Bei den Gas-Anbietern gibt es sehr große Preisunterschiede - hätte ich Gas, so würde ich regelmäßig die Lieferanten vergleichen.

Langfristige Preisbeobachtung

Von 2003 bis 2013 ergab die Berechnung der durchschnittlichen Preissteigerung einen Wert von 4,12 % und im Zeitraum 2004 bis 2014 einen Wert von 4,02 % (zur Berechnung). Somit ist die langfristige Preissteigerung nicht so hoch wie bei Öl, Strom oder Pellets.

Die langfristige Preissteigerung ist der Faktor, der den größten Einfluss auf die Gesamtkosten bei der Heizung hat!

Mein Tipp zum Energiesparen bei einer Gasheizung: Für wenig Geld lässt sich eine smarte Heizungssteuerung nachrüsten. Diese senkt die Temperatur, wenn Sie nicht zu Hause sind und erhöht die Temperatur rechtzeitig, so dass Sie, wenn Sie zuhause ankommen, wieder Wohlfühltemperatur haben. 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar posten