Bezahlte Anzeigen

U-Wert, R-Wert und λ-Wert

Eine kurze Beschreibung von U-Wert, R-Wert und λ-Wert mit Rechenbeispiel und Formeln. 
5. April 2015 von Igor Reitmair 

λ-Wert

λ-Wert - (spezifische) Wärmeleitfähigkeit, auch Wärmeleitzahl ist das Maß für die Wärmeleitfähigkeit eines Stoffes. Sie gibt an, welche Wärmemenge [Energie] in einer Sekunde durch eine 1 m dicke und 1 m² große Schicht eines Stoffes dringt, wenn der Temperatur-Unterschied 1 K beträgt. Die SI-Einheit des λ-Werts ist daher W/(m·K) (Watt pro Meter und Kelvin).

Je niedriger der λ-Wert, desto besser ist die Wärmedämmeigenschaft des Stoffes.

Dämmstoffe haben Lambda-Werte von 0,004 bis 0,07 W/(m·K)
Baustoffe haben Lambda-Werte von 0,1 bis 2,3 W/(m·K)

Lambda λ Wärmeleitfähigkeit

R-Wert

R-Wert - auch Wärmedurchgangswiderstand RT ist der Kehrwert des U-Werts RT = 1/U. Die SI-Einheit des R-Werts ist daher (m²·K)/W.

Je größer der R-Wert, desto besser ist die Wärmedämmeigenschaft des Bauteils.

r-wert Wärmedurchgangswiderstand

Allein durch den Wärmeübergang zwischen zwei Medien ergibt sich ein Widerstand Rs. Rsi steht für den am Bauteil inneren und Rse steht für den am Bauteil äußeren Widerstand.

Wärmeübergangswiderstände gemäß  DIN EN ISO 6946 zwischen Luft und Bauteil: 

  Richtung des Wärmestroms
aufwärts horizontal abwärts
Rsi (m²·K/W) 0,10 0,13 0,17
Rse (m²·K/W) 0,04 0,04 0,04

U-Wert

U-Wert - auch Wärmedurchgangskoeffizient (früher k-Wert) gibt die spezifische Leistung an, die ein Bauteil (z.B. Wand, Fenster oder Dach) pro Quadratmeter benötigt, wenn der Temperatur-Unterschied zwischen den beiden Seiten 1 K beträgt, um den Temperatur-Unterschied aufrecht zu erhalten. Die SI-Einheit des U-Werts ist daher W/(m²·K) (Watt pro Quadratmeter und Kelvin).

Je niedriger der U-Wert, desto besser ist die Wärmedämmeigenschaft des Bauteils.

U-Wert Wärmedurchgangskoeffizient

Rechenbeispiel U-Wert, R-Wert und λ

Gegeben:

Gebäude mit einer Außenwand mit folgendem Aufbau:
Innenputz 2 cm, λ 0,7
Hochlochziegel 38 cm, λ 0,25
Dämmputz 2,5 cm, λ 0,13

Gesucht:

Welche Dicke benötigt eine Außenwand-Dämmplatte mit λ 0,03, um den bestehenden U-Wert der Außenwand auf 0,15 W/(m²·K) zu verbessern.

Lösung:

Lösung Berechnung U-Wert

Um den bestehenden U-Wert der Wand von 0,52 W/(m²K) auf 0,15 W/(m²K) zu verbessern, muss die Dämmung mit λ 0,03 mindestens 14 cm dick sein. 

Kommentar von Jonas Maier |

Naja ich scheke das nicht

Kommentar posten